März 5

Folge 023: Veränderung – Was ist, wenn „einfach“ gerade nicht einfach ist? // Fastenzeit-Impuls

0  comments

Inhalt laden um die Folge zu hören:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Tag 17 von 40 

Möchtest du die Fastenzeit auch endlich mal bewusst erleben? Willst mehr Zeit damit verbringen auf Gott zu hören? Hast du das Gefühl, dass das gerade total untergeht in deinem chaotischen Mama-Leben? In meinem Podcast teile ich (fast) täglich kurze und knackige Fastenzeit-Impulse. 

Ich wünsche dir viel Freude beim Entdecken und

bleib' neugierig auf dein Leben!

Deine Elske



Transkript

Hallo und herzlich willkommen bei „Einfach Erfüllt Leben“ - dein Podcast für Minimalismus, der weitergeht als nur ein leeres Zuhause: Dein Podcast für ein erfülltes Familienleben. Mein Name ist Elske und ich bin berufstätige Mutter von zwei kleinen Kindern. Ich bin schon einen langen Weg gegangen und ich möchte mit dir hier unbedingt meine Erfahrungen und meine Erkenntnisse teilen.
Meine Vision ist, dass Frauen in ihre volle Kraft und ihre volle Größe kommen und den Marschbefehl annehmen, den Gott ihnen gegeben hat für ihr Leben. Damit sie ein erfülltes Leben leben können, und zwar direkt aus der Quelle.


Hallo wunderbare Frau! Heute ist der 17. Tag der Fastenzeit. Ich freue mich total, dass du wieder dabei bist für die Fastenzeit-Impulse.

Ich habe gestern über etwas nachgedacht, und zwar war ich immer Anhängerin dessen, wenn man gesagt hat, okay, wenn du irgendeinen Missstand oder etwas entdeckt hast für dich und du weißt, du musst was ändern und du tust es nicht, dann ist das auch eine Entscheidung, nämlich für den Status quo.

Ich habe gestern dazu etwas gehört, was mich wirklich nachdenklich gemacht hat. Weil diese Dame hat gesagt: Manche Leute wissen vielleicht, dass sie es anders machen sollten, aber sie wissen nicht, wie sie es anders machen sollen. Es gibt auch Menschen, denen ist überhaupt nicht klar, dass sie überhaupt was ändern könnten an der Situation.

Ich habe noch mal zurückgedacht an meine Wohnsituation noch vor einem Jahr, total krass, es hat sich so viel geändert. Darüber habe ich auch schon mal eine Podcast-Folge gemacht, die werde ich hier verlinken. Irgendwie wussten wir, wir können nicht mehr in dieser Wohnung, in dieser kleinen Stadtwohnung, super hoch, ohne Balkon, ohne irgendwie Möglichkeit rauszugehen bleiben. Drei Zimmer, wir haben uns zu viert sowas von auf der Pelle gehockt, aber wir haben es auch nicht geschafft, was zu ändern. Es war einfach nicht der Zeitpunkt da und es war nicht reif und es hat einfach noch was gefehlt für uns, was wir zu dem Zeitpunkt noch nicht kannten. Es ist keine bewusste Entscheidung unbedingt, wenn man weiß, man könnte etwas ändern, aber man weiß einfach vielleicht auch nicht, wie es geht.

Vielleicht geht dir das auch so, ich habe mich mit einer Freundin gesprochen, die hat gesagt, in deinem Podcast, das hört sich immer so „einfach“ an, einfach mal was aufräumen und so weiter. Dabei hat man vielleicht auch gerade gar nicht die Zeit oder sie hat auch beschrieben, dass sie dann hin und her gerissen war zwischen, soll ich jetzt mal was ausmisten oder soll ich jetzt einfach mit meinen Kindern auf dem Boden sitzen und Lego spielen?

Ich möchte, wenn das auch was ist, was dich betrifft, dass du vielleicht sehr kleine Kinder hast oder dein Leben einfach total voll ist und sich das total viel zu groß anfühlt, egal, entweder ausmisten, aufräumen, also „Die 17 Dinge, die du heute noch ausmisten kannst für ein erfüllteres Leben“, habe ich ja auch die Checkliste auf meiner Webseite, aber vielleicht ist auch das die eine Sache zu viel.

Dann möchte ich dir jetzt Mut zusprechen und sagen, du wirst das richtig machen. Du bist genau die Richtige in dieser Situation und komm einfach zur Ruhe, komm zu dir, höre nach innen, einen kleinen Moment Besinnung reicht, und dann tue das, was sich in dem Moment als nächster kleiner Schritt richtig anfühlt.

Dazu habe ich nämlich auch noch einen Bibelvers gefunden und deshalb will ich dir das unbedingt noch weitergeben. Oder ist so zu mir gekommen, dieser Vers aus 2. Timotheus 1, Vers 7: „Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.“

Das hat er dir alles gegeben, das hast du alles bekommen. Der Geist der Furcht, der kann abhauen. Also nimm den der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit, denn du bist eine kräftige, kraftvolle Frau voller Liebe für deine Familie und für dich und deine Umwelt. Und du bist auch besonnen. Selbst wenn sich das alles manchmal nicht so anfühlt, das steckt alles in dir. Das möchte ich dir heute sagen.

Ich werde die Sachen, die ich jetzt erwähnt hatte, die Folgen in den Shownotes verlinken. Dann kannst du noch mal nachhören, wenn es dich interessiert. Komm dann einfach auf meiner Webseite vorbei. Die Links liste ich dort alle auf.

Ansonsten wünsche ich dir von Herzen, bleib neugierig auf dein Leben! Ciao!

Bleib neugierig auf dein Leben!

Deine Elske


Tags

familienleben, leben, spiritualität, veränderung


Das könnte dir auch gefallen:

Folge 029: Lass die Maske fallen (und ich meine NICHT die FFP2 Maske) // Fastenzeit-Impuls

Folge 028: Das Auge im Sturm deines Mama-Alltags // Fastenzeit-Impuls

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Lass uns Kontakt aufnehmen