Februar 22

Folge 013: Du bist die Richtige an genau diesem Ort und in dieser Situation // Fastenzeit-Impuls

2  comments

Inhalt laden um die Folge zu hören:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Fastenzeit-Impulse // Tag 6 von 40

Ich nehme meinen Auftrag an und teile mit dir die Impulse, die ich beim Zuhören von Gott bekomme.

Ich wünsche dir viel Freude beim Entdecken und

bleib' neugierig auf dein Leben!

Deine Elske



Transkript

Hallo und herzlich willkommen bei „Einfach Erfüllt Leben“ - dein Podcast für Minimalismus, der weitergeht als nur ein leeres Zuhause: Dein Podcast für ein erfülltes Familienleben. Mein Name ist Elske und ich bin berufstätige Mutter von zwei kleinen Kindern. Ich bin schon einen langen Weg gegangen und ich möchte mit dir hier unbedingt meine Erfahrungen und meine Erkenntnisse teilen.
Meine Vision ist, dass Frauen in ihre volle Kraft und ihre volle Größe kommen und den Marschbefehl annehmen, den Gott ihnen gegeben hat für ihr Leben. Damit sie ein erfülltes Leben leben können, und zwar direkt aus der Quelle.


Hallo und herzlich willkommen, wunderbare Frau! Ich fang schon an, mich richtig auf unsere Fastenzeit-Impulse zu freuen. Heute ist der 6. Tag der Fastenzeit und heute habe ich auch wieder eine Botschaft für dich mitgebracht.

Es ist wie jeden Tag, nimm einfach das, wo du denkst, okay, das räsoniert mit mir, das hat mir was zu sagen, und alles andere, höre sie dir einfach an als Inspiration oder du hörst weg oder du schaltest es aus.

 Ich muss sagen, mir geht’s heute nicht so besonders, ich bin irgendwie so ein bisschen: Bäh! Kennt ihr so Tage? Ich habe da schon mal eine Podcast-Folge dazu gemacht, was sind die besten Strategien, wie man da wieder rauskommt. Heute versuche ich Diverses, jetzt gleich werde ich ein Puzzle weitermachen, was ich angefangen habe. Ich habe aber gemerkt, ich möchte trotzdem das Bild teilen und mich einfach zur Verfügung stellen als Werkzeug.

Ich hatte heute Morgen die Idee, ich schlag jetzt einfach mal meine Bibel auf an irgendeinem Ort und ich werde gucken, was da drinsteht: Es ist das Gleichnis vom Sauerteig. Ich lese jetzt mal ganz kurz vor. Das ist in Lukas 13, Vers 20 und 21, also superkurz, und, wie ich finde, total voll Weisheit.

„Das Gleichnis vom Sauerteig.

Jesus fuhr fort. Womit kann ich das Reich Gottes noch vergleichen? Es ist mit dem Reich Gottes wie mit dem Sauerteig. Eine Frau nimmt eine Handvoll davon, mengt ihn unter einen halben Sack Mehl und am Ende ist die ganze Masse durchsäuert.“

Ich finde es irgendwie krass, weil gerade heute hatte ich so dieses: Oh! Bringt das überhaupt was, was ich hier mache? Ich sehe ja auch, wie viele Leute sich die Folgen anhören. Ich denke: Wirklich, habe ich jetzt Gott wirklich richtig verstanden? Ich hatte dann aber so eine Sicherheit: Du bist hier die Richtige an diesem Ort. Ich habe dich hier hingesetzt und mach das.

Genau das möchte ich dir auch weitergeben, wenn du manchmal das Gefühl hast so: Hm! Verstehe ich jetzt hier richtig, was ich machen soll? Du bist genau die Richtige an diesem Ort. Du bist die richtige Mutter für deine Kinder. Du findest die richtigen Worte in den Situationen, in denen du sie finden musst. Und wenn du sie nicht findest, dann wird Gott größer sein und einen Weg finden, dass deine Worte so auf den fruchtbaren Boden fallen, auf den sie fallen sollen. Ich finde dieses Gleichnis vom Sauerteig einfach so, das hat mich so angesprochen. Denn ich bin ja Weinbau-Ingenieurin. Ich weiß, was so eine Hefezelle, eine mini-mini-mini-kleine, mit dem Auge nicht zu sehen, eine Hefezelle mit Traubensaft anrichten kann, einem Riesentank mit mehreren 1000 Litern Traubenmost. Wenn man nur ein bisschen Hefe dazugibt, dann geht’s irgendwann voll ab. Die Gärung ist unaufhaltsam, der Traubensaft wird Wein.

Und genauso wie diese Frau, die einfach eine Handvoll Sauerteig unter einen halben Sack Mehl mengt, wahrscheinlich kommt da noch Wasser dazu, dann wird am Ende dieser ganze Sack Mehl durchsäuert sein. Das ist auch, was Gott mit uns vorhat, was Gott mit dir vorhat. Er nimmt dich, du bist einfach die diejenige, den Start, den gibt er und er gibt dich rein und es wird einfach unaufhaltbar sein, was rauskommt an Gutem für andere und für dich. Das war‘s heute, das war meine Message heute.

Ich finde das unheimlich beruhigend, dass es nicht in unserer Hand liegt, dass Gott uns in den Sack Mehl rein gibt, dass Gott die Hefe in den Wein gibt und es dann einfach weitergeht. Indem wir uns zur Verfügung stellen, indem wir Ja sagen zu dem, was er mit uns vorhat, wird die Gärung starten, die Sauerteiggärung oder die Hefegärung oder was auch immer.

Das war’s für heute. Mach’s ganz gut und bleib neugierig auf dein Leben!

Bleib neugierig auf dein Leben!

Deine Elske


Tags

bestimmung, familienleben, spiritualität


Das könnte dir auch gefallen:

Folge 029: Lass die Maske fallen (und ich meine NICHT die FFP2 Maske) // Fastenzeit-Impuls

Folge 028: Das Auge im Sturm deines Mama-Alltags // Fastenzeit-Impuls

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Lass uns Kontakt aufnehmen